In Vollmaringen geht ein erfolgreiches langes Wochenende zu Ende

Schon am vergangenen Freitag war die zweite Mannschaft im kleinen Derby bei der TSG Witterhausen siegreich, was am Ende gegen die Vollmaringer Zweitvertretung einige Körner kosten sollte. Die erste Mannschaft löste ihre Auswärtsaufgabe zum großen Teil souverän.

TSG Wittershausen II 3:4 SG Vöhringen II
Bei nasskaltem Wetter im Vöhringer Ortsteil entwickelte sich eine rassige Partie. Es waren erst vier Minuten gespielt, da kombinierten sich Nick „Schnitzel“ Borhammer und Tufan „Ripple“ Altuntas gefällig durch die Abwehr der Gastgeber und Tufan schloss konsequent ins linke obere Eck ab. Dieser Start nach Maß gefiel unserem Keeper Benedikt GOAT-reiter wohl gar nicht. So schnell darf doch wohl kein Derby entschieden werden! Deshalb nahm er das Heft selbst in die Hand und verursachte Mitte der ersten Halbzeit einen unnötigen Foulelfmeter, den er fast noch gehalten hätte. Der Ball schlug allerdings trotzdem links unten ein. Danach war man völlig von der Rolle, nur eine Zeigerumdrehung später gingen die Hausherren mit 2:1 in Führung. Erst kurz vor der Pause fingen sich die Mannen von Simon Dettling und Joachim Jooß wieder und Fabian Becker gelang in der 40. Minute sein erster Streich. So ging es mit 2:2 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Knall. Der von uns getaufte „MM“ (Muskelfaserriss-Maier), Spielerlegende der TSG, schnappte sich circa 25 Meter vor dem Tor der SGV den Ball und jagte das runde Kunstleder in den Knick wie einst Siphiwe Tshabalala bei der WM in Südafrika. Da musste man selbst als Vöhringer den Hut ziehen – Chapeau. Dies bedeutete allerdings abermals den Rückstand. Dem an diesem Tag überragenden Xenon Becker war’s egal. Nur vier Minuten nach diesem schönen Treffer egalisierte er abermals die Führung der Hausherren. Ihm war es auch vorbehalten in der 82. Minute den Führungstreffer zu erzielen, der über die Zeit reichen sollte. Derbysieger!

SV Vollmaringen II 0:0 SG Vöhringen II
Das Derby nur zwei Tage zuvor zollte in Vollmaringen seinen Tribut. Auf dem Papier war das Ganze eigentlich eine klare Angelegenheit. Man hatte das Spiel auch über weite Strecken gut im Griff, die klaren Torchance blieben jedoch Mangelware. In der ersten Halbzeit gab es dafür eine ganz dicke davon: Von der Rechtsverteidigerposition wurde ein überragender Ball in die Gasse auf Chicharito Kitzlinger gespielt, der allerdings am Tor vorbeischob. Unklar ist, ob dieser Pass von Andres Iniesta kam oder ob es tatsächlich Julian Fichtenkamm war, der dieses Zuckerpässchen fabrizierte. Leider blieb diese Aktion eines der wenigen Highlights, weshalb die Begegnung torlos endete. Nichtsdestotrotz befindet man sich weiterhin in der Spitzengruppe der Kreisliga B2. Weiter so!

SV Vollmaringen I 1:3 SG Vöhringen I
Auf Grund einer dominanten ersten Halbzeit geht der Sieg in Vollmaringen völlig in Ordnung. Bereits nach vier Minuten kombinierte sich der 165 Kilo Sturm (Verteilung 95/70) durch und Eddy Sieg schob kühl zur frühen Führung ein. Auch folglich war man überlegen und konnte immer wieder gut in die Tiefe spielen. Das wurde nach dreißig Minuten abermals belohnt, als Eddy Sieg einen Querball spielte, Marc Geiser so viel Zeit hatte, dass er sich erstmal kurz hinsetzen konnte, nur um dann aufzustehen und einzuschieben. Mit der Führung im Rücken ging es in die Pause.

Dass so ein 2:0 trügerisch ist, beweist der Fußball immer wieder. Vollmaringen kam druckvoll aus der Kabine und bereits nach zwei Minuten gelang den Hausherren der Anschlusstreffer. Die folgenden zehn Minuten waren etwas hektisch, allerdings bekam man dann auch schnell wieder Ruhe in die Aktionen. Durch die offensivere Ausrichtung des SVV war Platz zum kontern, welchen Marc Geiser abermals auf Vorlage von Eddy Sieg zum entscheidenden 3:1 nutzen konnte. In den Schlussminuten hätte man den Deckel noch vollends draufmachen können, durch einen Freistoß den Keeper Daniel Dittmann gerade noch so an den Pfosten lenken konnte, wurde es allerdings nochmal ganz kurz kribbelig. Am Ende steht ein Sieg, der durchaus verdient ist.

Beide Mannschaften legen in Bierlingen nach

Wieder konnte die zweite Mannschaft der Ersten wie schon in der Vorwoche vormachen, wie es geht. Die Jungs von Markus Bradtke ließen sich nicht lumpen und legten nach.

SGM Felldorf-Bierlingen II 1:2 SG Vöhringen II
Den deutlich besseren Start erwischte die Heimmannschaft. Bereits in der achten Minute herrschte heilloses Durcheinander in der Defensive und so war Zacharias Hölzle im Tor früh in der Partie dazu gezwungen hinter sich zu greifen. Zum guten Glück sollte dieser Rückstand keinen Bruch herbeiführen. Hinten stand erstmalig Spielertrainer Simon Dettling gemeinsam mit Matze Bader im Zentrum und machte seine Sache mehr als ordentlich. Im Mittelfeld versuchte Kim Dittmann gekonnt jedem Kopfballduell aus dem Weg zu gehen, damit die 17 Wodka Lemon vom Vorabend sich nicht doch nochmal meldeten. Trotz dessen war man gut im Spiel und wäre Mitte der ersten Halbzeit auch fast mit dem Ausgleich belohnt worden: Erst holte Tufan Altuntas mit starkem Einsatz den Ball an der Eckfahne zurück, drang in den Strafraum ein und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter vergab er aber leider kläglich. Draußen kommentierte dies Fußballexperte und ausgewiesener Hobbykommentator Dando Schöninger trocken mit: „Ha da Gfoulte schießt halt au net selber.“ So isch es Dando.

So ging es also mit knappem Rückstand in die Pause. Dieser hielt bis zur 62. Minute bestand, ehe White Horse Fabian Becker zum Ausgleich einnetzen konnte. Es war gestern zwar bewölkt bei maximal 15 Grad, aber kurz nach seinem Treffer cremte Becker sich vorsichtshalber nochmal mit Lichtschutzfaktor 80 ein – man weiß ja nie. Gegen Ende der Partie war es dann Burak Sahin, der dem - bis dato - Tabellenführer die Niederlage bescherte. In der 85. Minute traf er zum 2:1 Sieg gegen die SGM. Starker Kampf Jungs.

SGM Felldorf-Bierlingen I 0:2 SG Vöhringen I
Insgesamt betrachtet, war das Spiel sicher kein fußballerisches Spektakel. Taktisch ging jedoch so gut wie alles auf, was man sich vorgenommen hatte. Im Zentrum ließ man die gefährlichen Spitzen des Heimteams nie aufkommen und nach vorne konnte man immer wieder die Verunsicherungen der gegnerischen Defensive erkennen und nutzen. So war es nach 18 gespielten Minuten durchaus verdient, dass Eddy Sieg links im Strafraum den Ball bekam, noch einmal aufzog und dann dem Torhüter mit seinem Schuss in die linke obere Ecke keine Chance ließ. Folglich konnte sich Marc Geiser immer wieder im Luftduell durchsetzen und gefährlich die Bälle weiterleiten, was aber ohne Ertrag blieb. Auch Standards wurden immer wieder gut getreten, blieben aber ebenfalls zunächst noch ohne Ergebnis.

Das änderte sich in der zweiten Halbzeit in der 66. Minute. Von der rechten Seite gab es einen Freistoß, also eigentlich nicht die optimale Position für einen Rechtsfuß. Eddy Sieg war‘s egal, er setzte den Ball gekonnt über die Mauer und in die Maschen. An diesem Tag konnte man das schon fast als Vorentscheidung bezeichnen, da die Gastgeber bis dahin offensiv nicht wirklich zur Geltung kamen. Totzdem gab es kurzzeitig so etwas wie ein Aufbäumen, was allerdings unbeschadet überstanden wurde. Wie es bei solch einem Spielstand eben so ist, gab es gegen Ende noch die ein oder andere Chance zur endgültigen Entscheidung. Unter anderem setzte erneut Eddy Sieg einen Freistoß auf die Latte. Schlussendlich war das aber zweitrangig, durch eine disziplinierte taktische Leistung steht am Ende ein verdienter Auswärtssieg auf dem Papier und die Tabelle ist zumindest für eine Woche wieder eine schöne Momentaufnahme.

Der Durchhänger ist beendet

Auf dem kleinen Kunstrasengeläuf in Dornhan konnten beide Teams die volle Punktzahl eintüten. Die zweite Mannschaft machte es der Ersten vor und gewann mit 3:1. Dieses Ergebnis stand später auch für die Erste auf dem Papier.

TSF Dornhan II 1:3 SG Vöhringen II

Kleiner Platz gleich viele Zweikämpfe. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Genauso sollte es auch kommen. Beide Mannschaften bemühten sich um Struktur im Spiel, was bei unseren Farben Fabian Becker im Zentrum teilweise richtig gut machte. Leider blieben die Bemühungen oft fruchtlos, klare Chancen sprangen kaum heraus. Einen Distanzschuss von Tufan Altuntas blieb zu unplatziert, kurz darauf wollte es auch der (Weizen)-Bomber der Region Kim Dittmann auf dieselbe Art und Weise probieren. Sein Versuch trudelte allerdings Richtung Seitenaus. Auch die Gastgeber konnten in Halbzeit eins wenige Chance verzeichnen und wenn, waren Schnapper Getzreiter oder die beiden Doppelgänger vom ThyssenKrupp-Testturm Philipp Hofstetter oder Matze Bader zur Stelle. Ein weiteres Highlight der ersten Hälfte: Besagter Philipp Hofstetter gewann erst im eigenen Sechzehner den Ball und tanzte darauf seinen Gegenspieler mit einer Filigranität aus, dass es einem die Freudentränen in die Augen trieb. Irgendwo in Madrid klatschte Zinedine Zidane ehrfurchtsvoll Applaus.
Durchgang zwei sollte dann was Tore angeht deutlich besser werden. Nachdem man zunächst noch in Rückstand geriet, drehte man den Spieß. Innerhalb zehn Minuten drehten Tufan Altuntas, Tim Heizmann und Burak Sahin das Spiel und die Messe war gelesen. Glückwunsch Männer.

TSF Dornhan I 1:3 SG Vöhringen I

Wenn dein Chef sagt, mach tausend Teile davon, machst du das. Wenn deine Freundin sagt...
Weiter wollen wir an dieser Stelle zu diesem Thema nicht ausholen. Auch die ersten Mannschaften duellierten sich auf dem engen Kunstrasen auf der Dornhaner Platte. Die ersten zehn Minuten gingen dabei an die Gastgeber. Dies mündete in der siebten Minute in einen Konter, der an mehreren Abschnitten auf dem Feld schlecht verteidigt wurde. Am Ende wusste sich Marc Schlotter nur noch mit einem plumpen Foul zu helfen, was früh zu einem berechtigten Elfmeter für die TSF führte. Julian Haas verwandelte mit Hilfe des rechten Innenpfosten. Daraufhin hatte man das Spiel zwar unter Kontrolle und ließ keine Chancen mehr zu, spielte aber gleichzeitig zu behäbig nach vorne.
Trotzdem hätte sich keiner beschweren dürfen, wenn zur Halbzeit das Ergebnis bereits zu Gunsten der SGV steht. Zunächst scheiterte Eddy Sieg nach einer Kombination mit Tobias Tews noch am Torhüter. Kurz darauf setzte er bei der nächsten Chance erst den Ball an den Pfosten, den Rebound blockte erneut der Torhüter und daraufhin die vielbeinige Dornhaner Abwehr. Kurz vor dem Pausenpfiff dann erneut ein Alutreffer: Wieder war es Sieg, der einen Freistoß herrlich über die Mauer zirkelte, allerdings nur an den Pfosten. Somit ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Auf Grund der größeren Zielstrebigkeit im zweiten Abschnitt kam dann auch die nötige Effizienz. In der 58. Minute platzte der Knoten bei Eddy Sieg und er konnte zum Ausgleich einnetzen. Unnachahmlich drehte er sich um seinen Gegenspieler und schloss per Dropkick ab. Kurios dann auch der Führungstreffer: Eine Flanke köpfte Sieg zunächst noch an die Latte, den Abpraller setzte er dann per Seitfallzieher in die Maschen. Jetzt waren natürlich die Dornhaner in der Pflicht. Das Verteidigen klappte allerdings hervorragend, man war auf alle Eventualitäten bestens vorbereitet. Die erfahrenen Mike Beilharz und Benjamin Hauser hielten das Zentrum dicht. Folgerichtig dann auch der Treffer zum 3:1 Entstand. Ein langer Ball wurde für Dornhan zum Bumerang. Marc Schlotter köpfte den Ball in die Tiefe, die Dornhaner Abwehr hatte Abstimmungsprobleme und so konnte Eddy Sieg frei durchgehen und spielte den mitgelaufenen Marc Geiser uneigennützig an, der nur noch einschieben musste. Verdienter Sieg Jungs.

Das SGV Sportquiz steht wieder vor der Tür. Besuchen Sie uns am 08.11.2019 ab 19:00 in unserem Sportheim um Ihr Sportwissen mit anderen Experten zu messen. Anmeldung bei Daniel Kramp (0175182660) oder bei Marcel Maier (01736729178Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Zwei unterschiedliche Halbzeit in Mühlen reichen für nichts Zählbares

SG Ahldorf-Mühlen 2:1 SG Vöhringen I

Nachdem man zuletzt gegen Dornstetten im Pokal und in der Liga gegen Empfingen die erste Halbzeit verpennt hatte und in der zweiten dann besser im Spiel war, war es gegen die Ahldorf-Mühlener umgekehrt.

Von Beginn an war man wach und präsent in den Zweikämpfen. Bereits nach wenigen Minuten sp

Weiterlesen: News vom 16.10.2019

Die Serien beider Mannschaften enden in Empfingen.

Das war nix. Im Derby gegen die SG Empfingen verliert die zweite Mannschaft deutlich mit 4:0, während die Erste sich deutlich knapper mit 2:1 geschlagen geben musste.

SG Empfingen II 4:0 SG Vöhringen II

Nie so richtig ins Spiel kamen die Mannen von Joachim Jooß und Simon Dettling auf dem Kunstrasen in Empfingen. Zwar wurden die Gas

Weiterlesen: News vom 09.10.2019

Diese Website verwendet Cookies für die anonyme Analyse des Nutzungsverhaltens. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.