Unbefriedigendes Wochenende für die Aktiven

Das war’s: Beide Mannschaften mussten am Wochenende Rückschläge einstecken, wobei bei der Zweiten am Ende wenigstens noch ein Unentschieden stand. Auch bei der Ersten war es lange nicht so schlecht, wie das Ergebnis vielleicht ausdrücken mag.

SGM Göttelfingen/Baisingen II 2:2 SG Vöhringen II

Wenn man das ganze Spiel betrachtet, kann man sicherlich von einem gerechten Ergebnis sprechen. Wie es allerdings zustande kam, ist mehr als ärgerlich. Die erste Halbzeit wird wohl nicht als eine der rasanteren der Kreisliga B Geschichte einziehen. Hüben wie drüben war viel Krampf zu sehen, nennenswerte Abschlüsse gab es so viele, wie Boris Becker derzeit Euros auf dem Konto hat: Keine. Lediglich die letzten fünf Minuten vor der Pause versuchten die Gastgeber so etwas wie eine Druckphase zu starten, welche aber ebenfalls ertraglos blieb. Folgerichtig ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Der zweite Durchgang sollte Besserung geloben – zumindest was Tore anging. Da Spielertrainer Simon Dettling auf dem Feld beschäftigt war und Co Joachim Jooß krankheitsbedingt nicht am Spielfeldrand stehen konnte, übernahm der ehemalige Erfolgscoach und Womanizer Michael Hartmaier an der Seitenlinie. Und er sollte den Erfolg einwechseln. Mit Kompressor-Mario brachte er einen Mann, von dem er wusste, dass mittlerweile schon enorme G-Kräfte auf ihn wirken, wenn er nur geradeaus geht und die Luft nicht arg viel länger hält, als die Freude eines Kindes über ein Playmobil Piratenschiff. Dennoch war es Mario, der unmittelbar vor dem 1:0 in einem gigantischen Sprintduell einen Eckball erkämpfte. Die Verwirrung im Sechzehner nutzte die kleine Erbse, Chicharito Kitzlinger, eiskalt aus und netzte zur Führung ein. Nur wenige Minuten später bei einem Freistoß aus dem Halbfeld war es der Kompressor höchst selbst, der sich in die Höhe schraubte und wie einst Horst Hrubesch mit dem Hinterkopf ins lange Eck verlängerte. Somit stand es aus dem Nichts 2:0 für unsere Mannen. Das trügerische Gefühl der Sicherheit schlich sich aber leider in unseren Reihen ein und so fing man sich kurz vor dem Ende noch zwei unnötige Gegentreffer, welche das am Ende zwar leistungsgerechte Remis bedeuteten, aber auf Grund des späten Zeitpunktes im Spiel sehr ärgerlich waren. Abhaken und im nächsten Spiel wieder dreifach punkten, Jungs!

TuS Ergenzingen I 3:1 SG Vöhringen

Dieser Berichte werden natürlich immer von Vereinsseite verfasst. Dennoch muss man sagen, dass das Ergebnis am Ende sehr viel deutlicher klingt, als der Spielverlauf tatsächlich war. Am Ende siegte die Ergenzinger Effizienz. Dass die jungen, gut ausgebildeten Akteure der Heimmannschaft spielerisch überlegen sein werden, war jedem nicht ganz Blinden klar. Zu Beginn der Partie hatte man auf Seiten der SGV auch seine lieben Mühen damit und fing sich bereits nach acht Minuten nach Abstimmungsproblemen in der Defensive den Rückstand ein. Folglich stellte man sich deutlich besser auf den Gegner ein und konnte den TuS vom eigenen Gehäuse fernhalten. Das Kämpferische stimmte, es war Engagement zu erkennen, lediglich das Zwingende nach vorne fehlte. Und Ergenzingen zeigte sich an diesem Tag eiskalt: Kurz vor der Halbzeit kombinierten sich die Gastgeber per einfachem Doppelpass über links durch und schlossen zum 2:0 ab. So gehst du mit einem deutlichen Rückstand in die Pause und kannst dir nur wenige Vorwürfe machen.

Im zweiten Durchgang konnte man das Engagement der ersten 45 Minuten aufrecht erhalten und wenn eine der zahlreichen Halbchancen, die man sich erzwang, den Weg ins Tor gefunden hätte, hätte das Spiel sicherlich einen anderen Verlauf genommen. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.
Die Abschlüsse waren oft zu ungenau, zu lasch oder die vielbeinige Abwehr des TuS kam im letzten Moment noch dazwischen. So kam es wie es kommen musste. Mit quasi dem ersten Torschuss der zweiten Halbzeit in der 80. Minute machte Ergenzingen den Sack zu. Einen Distanzschuss konnte Schnapper Daniel Dittmann noch zur Seite abwehren, dort stand allerdings mutterseelenallein noch ein Ergenzinger und schob zum 3:0 ein. Wir möchten kurz ein paar Dinge aufzählen, die der Stürmer hätte machen können, bevor er einschob, da er so viel Zeit dazu hatte: Herr der Ringe Trilogie durchschauen, Harry Potter Band 7 komplett lesen, drei Paar Socken stricken (ist ja bald Weihnachten). In der Nachspielzeit wurde uns dann noch ein Foulelfmeter zugesprochen, den Eddy Sieg sicher verwandelte und so wenigstens sein persönliches Torekonto aufstocken konnte.

In Vollmaringen geht ein erfolgreiches langes Wochenende zu Ende

Schon am vergangenen Freitag war die zweite Mannschaft im kleinen Derby bei der TSG Witterhausen siegreich, was am Ende gegen die Vollmaringer Zweitvertretung einige Körner kosten sollte. Die erste Mannschaft löste ihre Auswärtsaufgabe zum großen Teil souverän.

TSG Wittershausen II 3:4 SG Vöhringen II
Bei nasskaltem Wetter im Vöhringer Ortsteil entwickelte sich eine rassige Partie. Es waren erst vier Minuten gespielt, da kombinierten sich Nick „Schnitzel“ Borhammer und Tufan „Ripple“ Altuntas gefällig durch die Abwehr der Gastgeber und Tufan schloss konsequent ins linke obere Eck ab. Dieser Start nach Maß gefiel unserem Keeper Benedikt GOAT-reiter wohl gar nicht. So schnell darf doch wohl kein Derby entschieden werden! Deshalb nahm er das Heft selbst in die Hand und verursachte Mitte der ersten Halbzeit einen unnötigen Foulelfmeter, den er fast noch gehalten hätte. Der Ball schlug allerdings trotzdem links unten ein. Danach war man völlig von der Rolle, nur eine Zeigerumdrehung später gingen die Hausherren mit 2:1 in Führung. Erst kurz vor der Pause fingen sich die Mannen von Simon Dettling und Joachim Jooß wieder und Fabian Becker gelang in der 40. Minute sein erster Streich. So ging es mit 2:2 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Knall. Der von uns getaufte „MM“ (Muskelfaserriss-Maier), Spielerlegende der TSG, schnappte sich circa 25 Meter vor dem Tor der SGV den Ball und jagte das runde Kunstleder in den Knick wie einst Siphiwe Tshabalala bei der WM in Südafrika. Da musste man selbst als Vöhringer den Hut ziehen – Chapeau. Dies bedeutete allerdings abermals den Rückstand. Dem an diesem Tag überragenden Xenon Becker war’s egal. Nur vier Minuten nach diesem schönen Treffer egalisierte er abermals die Führung der Hausherren. Ihm war es auch vorbehalten in der 82. Minute den Führungstreffer zu erzielen, der über die Zeit reichen sollte. Derbysieger!

SV Vollmaringen II 0:0 SG Vöhringen II
Das Derby nur zwei Tage zuvor zollte in Vollmaringen seinen Tribut. Auf dem Papier war das Ganze eigentlich eine klare Angelegenheit. Man hatte das Spiel auch über weite Strecken gut im Griff, die klaren Torchance blieben jedoch Mangelware. In der ersten Halbzeit gab es dafür eine ganz dicke davon: Von der Rechtsverteidigerposition wurde ein überragender Ball in die Gasse auf Chicharito Kitzlinger gespielt, der allerdings am Tor vorbeischob. Unklar ist, ob dieser Pass von Andres Iniesta kam oder ob es tatsächlich Julian Fichtenkamm war, der dieses Zuckerpässchen fabrizierte. Leider blieb diese Aktion eines der wenigen Highlights, weshalb die Begegnung torlos endete. Nichtsdestotrotz befindet man sich weiterhin in der Spitzengruppe der Kreisliga B2. Weiter so!

SV Vollmaringen I 1:3 SG Vöhringen I
Auf Grund einer dominanten ersten Halbzeit geht der Sieg in Vollmaringen völlig in Ordnung. Bereits nach vier Minuten kombinierte sich der 165 Kilo Sturm (Verteilung 95/70) durch und Eddy Sieg schob kühl zur frühen Führung ein. Auch folglich war man überlegen und konnte immer wieder gut in die Tiefe spielen. Das wurde nach dreißig Minuten abermals belohnt, als Eddy Sieg einen Querball spielte, Marc Geiser so viel Zeit hatte, dass er sich erstmal kurz hinsetzen konnte, nur um dann aufzustehen und einzuschieben. Mit der Führung im Rücken ging es in die Pause.

Dass so ein 2:0 trügerisch ist, beweist der Fußball immer wieder. Vollmaringen kam druckvoll aus der Kabine und bereits nach zwei Minuten gelang den Hausherren der Anschlusstreffer. Die folgenden zehn Minuten waren etwas hektisch, allerdings bekam man dann auch schnell wieder Ruhe in die Aktionen. Durch die offensivere Ausrichtung des SVV war Platz zum kontern, welchen Marc Geiser abermals auf Vorlage von Eddy Sieg zum entscheidenden 3:1 nutzen konnte. In den Schlussminuten hätte man den Deckel noch vollends draufmachen können, durch einen Freistoß den Keeper Daniel Dittmann gerade noch so an den Pfosten lenken konnte, wurde es allerdings nochmal ganz kurz kribbelig. Am Ende steht ein Sieg, der durchaus verdient ist.

Beide Mannschaften legen in Bierlingen nach

Wieder konnte die zweite Mannschaft der Ersten wie schon in der Vorwoche vormachen, wie es geht. Die Jungs von Markus Bradtke ließen sich nicht lumpen und legten nach.

SGM Felldorf-Bierlingen II 1:2 SG Vöhringen II
Den deutlich besseren Start erwischte die Heimmannschaft. Bereits in der achten Minute herrschte heilloses Durcheinander in der Defensive und so war Zacharias Hölzle im Tor früh in der Partie dazu gezwungen hinter sich zu greifen. Zum guten Glück sollte dieser Rückstand keinen Bruch herbeiführen. Hinten stand erstmalig Spielertrainer Simon Dettling gemeinsam mit Matze Bader im Zentrum und machte seine Sache mehr als ordentlich. Im Mittelfeld versuchte Kim Dittmann gekonnt jedem Kopfballduell aus dem Weg zu gehen, damit die 17 Wodka Lemon vom Vorabend sich nicht doch nochmal meldeten. Trotz dessen war man gut im Spiel und wäre Mitte der ersten Halbzeit auch fast mit dem Ausgleich belohnt worden: Erst holte Tufan Altuntas mit starkem Einsatz den Ball an der Eckfahne zurück, drang in den Strafraum ein und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter vergab er aber leider kläglich. Draußen kommentierte dies Fußballexperte und ausgewiesener Hobbykommentator Dando Schöninger trocken mit: „Ha da Gfoulte schießt halt au net selber.“ So isch es Dando.

So ging es also mit knappem Rückstand in die Pause. Dieser hielt bis zur 62. Minute bestand, ehe White Horse Fabian Becker zum Ausgleich einnetzen konnte. Es war gestern zwar bewölkt bei maximal 15 Grad, aber kurz nach seinem Treffer cremte Becker sich vorsichtshalber nochmal mit Lichtschutzfaktor 80 ein – man weiß ja nie. Gegen Ende der Partie war es dann Burak Sahin, der dem - bis dato - Tabellenführer die Niederlage bescherte. In der 85. Minute traf er zum 2:1 Sieg gegen die SGM. Starker Kampf Jungs.

SGM Felldorf-Bierlingen I 0:2 SG Vöhringen I
Insgesamt betrachtet, war das Spiel sicher kein fußballerisches Spektakel. Taktisch ging jedoch so gut wie alles auf, was man sich vorgenommen hatte. Im Zentrum ließ man die gefährlichen Spitzen des Heimteams nie aufkommen und nach vorne konnte man immer wieder die Verunsicherungen der gegnerischen Defensive erkennen und nutzen. So war es nach 18 gespielten Minuten durchaus verdient, dass Eddy Sieg links im Strafraum den Ball bekam, noch einmal aufzog und dann dem Torhüter mit seinem Schuss in die linke obere Ecke keine Chance ließ. Folglich konnte sich Marc Geiser immer wieder im Luftduell durchsetzen und gefährlich die Bälle weiterleiten, was aber ohne Ertrag blieb. Auch Standards wurden immer wieder gut getreten, blieben aber ebenfalls zunächst noch ohne Ergebnis.

Das änderte sich in der zweiten Halbzeit in der 66. Minute. Von der rechten Seite gab es einen Freistoß, also eigentlich nicht die optimale Position für einen Rechtsfuß. Eddy Sieg war‘s egal, er setzte den Ball gekonnt über die Mauer und in die Maschen. An diesem Tag konnte man das schon fast als Vorentscheidung bezeichnen, da die Gastgeber bis dahin offensiv nicht wirklich zur Geltung kamen. Totzdem gab es kurzzeitig so etwas wie ein Aufbäumen, was allerdings unbeschadet überstanden wurde. Wie es bei solch einem Spielstand eben so ist, gab es gegen Ende noch die ein oder andere Chance zur endgültigen Entscheidung. Unter anderem setzte erneut Eddy Sieg einen Freistoß auf die Latte. Schlussendlich war das aber zweitrangig, durch eine disziplinierte taktische Leistung steht am Ende ein verdienter Auswärtssieg auf dem Papier und die Tabelle ist zumindest für eine Woche wieder eine schöne Momentaufnahme.

Der Durchhänger ist beendet

Auf dem kleinen Kunstrasengeläuf in Dornhan konnten beide Teams die volle Punktzahl eintüten. Die zweite Mannschaft machte es der Ersten vor und gewann mit 3:1. Dieses Ergebnis stand später auch für die Erste auf dem Papier.

TSF Dornhan II 1:3 SG Vöhringen II

Kleiner Platz gleich viele Zweikämpfe. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Genauso sollte es auch kommen

Weiterlesen: News vom 23.10.2019

Zwei unterschiedliche Halbzeit in Mühlen reichen für nichts Zählbares

SG Ahldorf-Mühlen 2:1 SG Vöhringen I

Nachdem man zuletzt gegen Dornstetten im Pokal und in der Liga gegen Empfingen die erste Halbzeit verpennt hatte und in der zweiten dann besser im Spiel war, war es gegen die Ahldorf-Mühlener umgekehrt.

Von Beginn an war man wach und präsent in den Zweikämpfen. Bereits nach wenigen Minuten sp

Weiterlesen: News vom 16.10.2019

Diese Website verwendet Cookies für die anonyme Analyse des Nutzungsverhaltens. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.