Zweite kommt erneut nicht über ein Remis hinaus, die Erste gewinnt deutlich

Abermals konnten die Jungs von Simon Dettling und Joachim Joos eine zweimalige Führung nicht in drei Punkte ummünzen. Dabei erwischte man einen Start nach Maß: Nach einer guten Kombination über mehrere Stationen konnte Luca Sauter in der Box nur noch mit regelwidrigen Mitteln gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tufan Altuntas gewohnt sicher. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, ehe den Gästen nach einem vermeintlichen Handspiel von Jimmy Kimmich ein Freistoß direkt an der Strafraumgrenze zugesprochen wurde. Dieser schlug stramm getreten unten im Torwarteck ein. Eine gute Mentalität attestierte aber, dass nur eine Minute später die erneute Führung für die SGV auf der Anzeigentafel stand. Der Gefoulte vom 1:0 Luca Sauter steckte den Ball am Sechzehner im richtigen Moment auf Silas Schmid durch, der seinen Lauf fortsetze und locker im dritten Spiel in Folge sein drittes Tor erzielte. Die Führung sollte bis zur Halbzeit Bestand haben. In der zweiten Halbzeit wandte sich das Blatt leider. Immer weniger Ballbesitz und Zugriff auf das Spiel sollten sich gegen Mitte der zweiten Halbzeit rächen. Die Gäste konnten nach einer Ecke ausgleichen. In den Schlussminuten dann aber doch nochmal die Doppelchance. Erst verpasste Fabio Baumann eine Hereingabe knapp am langen Pfosten und dann fand auch noch ein Freistoß aus guter Position von Luca Schlotter nicht den Weg Richtung Tor. So steht am Ende wieder nur ein Remis, bei dem mehr drin gewesen wäre. Köpfe hoch und weiterarbeiten, dann kommen auch wieder Siege zustande.

Wenn man nach einem 5:0 Sieg sagen muss, dass das Ergebnis deutlich zu niedrig ausgefallen ist, soll das schon was heißen. Dabei gelang zunächst ein Traumeinstand: Einen eher harmlosen Ball in Richtung Gästetor ließ der Torhüter prallen und Eddy Sieg bewies das erste Mal an diesem Tag sein Näschen und schob ein. Danach folgte eine Reihe bester Chancen, die zum Teil überragend herausgespielt wurden, allerdings allesamt auch vergeben wurden. Da wurde schon mal der Gedanke laut, ob sich das nicht vielleicht rächen mag, bei der Anzahl an Hochkarätern, die liegen gelassen wurde. Der Cannonieri Eddy Sieg beseitigte allerdings schnell alle Zweifel. Mit zwei weiteren Treffern in der 24. Und 33. Minute schnürte er den absolut lupenreinen Hattrick. Als nur zwei Minuten später Fabian Becker eine Flanke von Tom Schmid volley über die Linie drückte, war die Messe bereits nach 35 Minuten gelesen. Und wenn es läuft, dann läuft es eben: Fünf Minuten vor der Halbzeit drang Nico Hellstern über rechts in den Strafraum ein und schloss in seiner gewohnten Manier trocken zum 5:0 ab.
Die zweite Halbzeit war dann beinahe zum Verzweifeln. Angriffswelle um Angriffswelle rollte auf das Tor der Altheimer zu. Allerdings scheiterte man entweder am in der zweiten Halbzeit überragend haltenden Gästekeeper, an zu kompliziertem Spiel oder am eigenen Unvermögen. Bei allem Respekt, aber über die gleiche Anzahl an Gegentoren wie in der ersten Halbzeit hätte sich wohl kein Altheimer oder Grünmettstetter beschweren dürfen. Dennoch machten es sich die SGV Jungs oft selbst schwer, hätte man das Positionsspiel und die Disziplin der ersten Halbzeit übertragen, wäre sicher auch trotz Chancenwucher noch das ein oder andere Tor mehr gefallen. Am Ende ist das aber Jammern auf hohem Niveau, es steht ein überzeugender Heimsieg zu Buche. Weiter so.

Diese Website verwendet Cookies für die anonyme Analyse des Nutzungsverhaltens. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.