Rückblick

SV Rangendingen - SGV 0:0

SSC Tübingen - SGV 2:1

Tor: E.Sieg

Nullnummer im Test gegen Rangendingen

Bei Temperaturen wie in Novosibirsk, duellierten sich gestern Abend die Recken von Markus Helber auf dem Kunstrasengeläuf in Rangendingen mit dem dort ansässigen SV. Viel dazu zu schreiben gibt es eigentlich nicht – die Partie endete torlos. Wir schreiben trotzdem ein paar Zeilen dazu.

Los ging es mit einer langen Ballbesitzphase der SGV. Die Blauen schoben sich gegenseitig die Murmel zu, wie Viertklässler die Verantwortung für ein an die Tafel gemaltes „Herr Müller ist doof!“.
Teilweise spielte man ganz ordentlich von hinten raus und konnte auch bis kurz vor den Sechzehner so etwas wie Gefahr ausstrahlen. Dabei blieb es aber meistens. Das ganz Zwingende war rar gesät. Ähnlich sah es bei der Heimmannschaft aus. Außer nach Standards wurden auch die Rangendinger nicht gefährlich. So sahen die Zuschauer auf dem weitläufigen Gelände eine recht ereignisarme erste Hälfte.

Zur Pause wurde dann munter durchgewechselt. Das verhalf dem Spielfluss natürlich nicht unbedingt, ist in Testspielen aber gängige Praxis, „damit sich der Trainer von jedem mal ein Bild machen kann“. Hüben wie drüben wurde es nur noch spärlich gefährlich, beispielsweise als Kai Cmelik die linke Klebe auspackte und die Kirsche nur um Haaresbreite über den Querbalken drosch. Auch Rangendingen verzeichnete noch die ein oder andere Halbchance. Am Ende war es eine gute Trainingseinheit. Ende.

Vermeidbare Niederlage gegen Landesligisten aus Tübingen

Nichts war’s mit einem Sieg gegen das Schlusslicht der Landesliga Staffel III. Die Gastgeber aus Tübingen hatten im ersten Abschnitt, der auf dem kleinen Kunstrasen von vielen Zweikämpfen und Intensität geprägt war, zunächst die etwas klareren Aktionen nach vorne. Schnapper Daniel Dittmann klärte zunächst in höchster Not, bevor ein Kopfball zum Glück der SGV nur den Pfosten fand. Ansonsten stand man recht gut und konnte die Tübinger Angriffe spätestens am Sechzehner zu Nichte machen. Nach vorne ergaben sich noch wenige klare Chancen, ehe Tufan Altuntas einfach mal den Dampfhammer auspackte und mit seinen Hähnchenschenkeln beinahe ein Traumtor fabrizierte. Der Tübinger Keeper war allerdings auf dem Posten.

Zur zweiten Halbzeit änderte sich das Bild ein wenig. Die Angriffswellen des SSC ließen spürbar nach und die SGV nahm das Heft mehr in die Hand. Nach einem Stockfehler eines Tübinger Verteidigers spritzte Eddy Sieg dazwischen, bat einen weiteren Verteidiger zum Tänzchen und schloss dann trocken in die Maschen ab. Zu diesem Zeitpunkt in der zweiten Hälfte ging die Führung in Ordnung.
Gegen Mitte der zweiten Halbzeit schafften die Gastgeber nach einem schön herausgespielten Angriff den Ausgleich. Mit der letzten Aktion des Spiels ging Tübingen dann doch noch in Führung: 800% Nick hatte seinen Gegenspieler elfmeterwürdig gefoult. Keeper Dittmann ahnte zwar das Eck, war aber letztlich machtlos. Somit steht am Ende eine knappe sowie vermeidbare Niederlage.

Vorschau

SC Lindenhof- SGV Mittwoch, den 19.02.2020 um 19Uhr

Fasnet

Die SGV wünscht Ihnen ein schönes närrisches Wochenende!

Besuchen Sie uns am Sonntag wie jedes Jahr beim Fede, wir erwarten Sie mit Speis und Trank.

Diese Website verwendet Cookies für die anonyme Analyse des Nutzungsverhaltens. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.