Beide Mannschaften legen in Bierlingen nach

Wieder konnte die zweite Mannschaft der Ersten wie schon in der Vorwoche vormachen, wie es geht. Die Jungs von Markus Bradtke ließen sich nicht lumpen und legten nach.

SGM Felldorf-Bierlingen II 1:2 SG Vöhringen II
Den deutlich besseren Start erwischte die Heimmannschaft. Bereits in der achten Minute herrschte heilloses Durcheinander in der Defensive und so war Zacharias Hölzle im Tor früh in der Partie dazu gezwungen hinter sich zu greifen. Zum guten Glück sollte dieser Rückstand keinen Bruch herbeiführen. Hinten stand erstmalig Spielertrainer Simon Dettling gemeinsam mit Matze Bader im Zentrum und machte seine Sache mehr als ordentlich. Im Mittelfeld versuchte Kim Dittmann gekonnt jedem Kopfballduell aus dem Weg zu gehen, damit die 17 Wodka Lemon vom Vorabend sich nicht doch nochmal meldeten. Trotz dessen war man gut im Spiel und wäre Mitte der ersten Halbzeit auch fast mit dem Ausgleich belohnt worden: Erst holte Tufan Altuntas mit starkem Einsatz den Ball an der Eckfahne zurück, drang in den Strafraum ein und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter vergab er aber leider kläglich. Draußen kommentierte dies Fußballexperte und ausgewiesener Hobbykommentator Dando Schöninger trocken mit: „Ha da Gfoulte schießt halt au net selber.“ So isch es Dando.

So ging es also mit knappem Rückstand in die Pause. Dieser hielt bis zur 62. Minute bestand, ehe White Horse Fabian Becker zum Ausgleich einnetzen konnte. Es war gestern zwar bewölkt bei maximal 15 Grad, aber kurz nach seinem Treffer cremte Becker sich vorsichtshalber nochmal mit Lichtschutzfaktor 80 ein – man weiß ja nie. Gegen Ende der Partie war es dann Burak Sahin, der dem - bis dato - Tabellenführer die Niederlage bescherte. In der 85. Minute traf er zum 2:1 Sieg gegen die SGM. Starker Kampf Jungs.

SGM Felldorf-Bierlingen I 0:2 SG Vöhringen I
Insgesamt betrachtet, war das Spiel sicher kein fußballerisches Spektakel. Taktisch ging jedoch so gut wie alles auf, was man sich vorgenommen hatte. Im Zentrum ließ man die gefährlichen Spitzen des Heimteams nie aufkommen und nach vorne konnte man immer wieder die Verunsicherungen der gegnerischen Defensive erkennen und nutzen. So war es nach 18 gespielten Minuten durchaus verdient, dass Eddy Sieg links im Strafraum den Ball bekam, noch einmal aufzog und dann dem Torhüter mit seinem Schuss in die linke obere Ecke keine Chance ließ. Folglich konnte sich Marc Geiser immer wieder im Luftduell durchsetzen und gefährlich die Bälle weiterleiten, was aber ohne Ertrag blieb. Auch Standards wurden immer wieder gut getreten, blieben aber ebenfalls zunächst noch ohne Ergebnis.

Das änderte sich in der zweiten Halbzeit in der 66. Minute. Von der rechten Seite gab es einen Freistoß, also eigentlich nicht die optimale Position für einen Rechtsfuß. Eddy Sieg war‘s egal, er setzte den Ball gekonnt über die Mauer und in die Maschen. An diesem Tag konnte man das schon fast als Vorentscheidung bezeichnen, da die Gastgeber bis dahin offensiv nicht wirklich zur Geltung kamen. Totzdem gab es kurzzeitig so etwas wie ein Aufbäumen, was allerdings unbeschadet überstanden wurde. Wie es bei solch einem Spielstand eben so ist, gab es gegen Ende noch die ein oder andere Chance zur endgültigen Entscheidung. Unter anderem setzte erneut Eddy Sieg einen Freistoß auf die Latte. Schlussendlich war das aber zweitrangig, durch eine disziplinierte taktische Leistung steht am Ende ein verdienter Auswärtssieg auf dem Papier und die Tabelle ist zumindest für eine Woche wieder eine schöne Momentaufnahme.

Diese Website verwendet Cookies für die anonyme Analyse des Nutzungsverhaltens. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.